Baumaßnahmen

Initialdamm der Unterwasserablagerungsfläche (UWA) Medemrinne wird geschlossen

Damit sich langfristig wieder ein stabiles großflächiges Wattgebiet in der Elbmündung bildet, wie es bis in die 1950er Jahre hier bestand, wurde im Rahmen der Fahrrinnenanpassung die  Unterwasserablagerungsfläche (UWA) Medemrinne errichtet.

Stützendes Kernelement der UWA ist ein sog. Initialdamm aus einem Korngemisch aus Granit (Steine einer bestimmten Größe und Qualität). Der Initialdamm war beim Bau 2019 von zwei Seiten an eine mittig in der Dammachse liegende hohe Sandbank angeschlossen worden. Diese Sandbank wurde durch die vorhandene Strömung kontrolliert abgetragen. Die so entstandene Lücke wird nun mit dem gleichen Korngemisch aufgefüllt wie die beiden anschließenden Seiten, so dass der Initialdamm wie ursprünglich geplant auf voller Länge aus homogenem Material besteht. In die UWA Medemrinne wurden während der Fahrrinnenanpassung vor und hinter dem Damm 12,4 Mio. m³ Sand eingebaut.

Bernhard Meyer, Leiter des WSA Elbe-Nordsee: „Alle hergestellten Strombauwerke haben sich bis jetzt als lagestabil erwiesen. Dass die Strömung die „weiche“ Mitte des Initialdamms abarbeiten würde, war zu erwarten. Wir schließen diese Lücke und stellen damit den Sollzustand her.“

Im Rahmen der Fahrrinnenanpassung von Unter- und Außenelbe spielt die UWA Medemrinne eine wichtige strombauliche Rolle. Sie senkt als Reibungselement die Tideenergie. Die Arbeiten zum Lückenschluss beginnen voraussichtlich Ende September 2021 und werden bis Dezember 2021 andauern. Die Umsetzung erfolgt durch die Firma Heuvelman Ibis. Die Kosten belaufen sich auf ca. eine Million Euro.

Hintergrund:
Im Bereich des Medemgrundes und der Medemrinne in der Elbmündung nordöstlich von Cuxhaven haben sich in den vergangenen Jahren die morphologischen Verhältnisse stark verändert. Im Gebiet der geplanten UWA Medemrinne war seit 2016 eine Sandbank gewachsen. Darauf mussten die Ingenieure*innen des WSA Elbe-Nordsee reagieren, indem sie die Planung für den Initialdamm entsprechend anpassten. Der Damm wurde zunächst in zwei Teilstücken gebaut, die beidseitig an die Sandbank anschließen. Nach Abschluss der UWA-Befüllung mit Sand aus der Fahrrinnenanpassung (Frühjahr 2021) erodierte die Sandbank, so dass nun die Möglichkeit besteht, diese Lücke im Initialdamm zu schließen. In der selben Zeit haben sich die beiden Teile des Initialdamms als lagestabil erwiesen, so dass nach dem Lückenschluss der Initialdamm als Kernstück der UWA Medemrinne nachhaltig seine Wirkung entfalten wird.

September 2021

Kennziffern UWA Medemrinne

strombauliche Funktion: Dämpfung der Tideenergie

Fläche: 560 ha

Kapazität: 12,4 Mio. m³ Sand

Initialdamm: 2,1 km lang, bis zu 4 m hoch

Wassertiefen über der UWA bzw. über dem Initialdamm:
bei Ebbe mittleres Tideniedrigwasser)
ca. 2–4 Meter
bei Flut (mittleres Tidehochwasser)
ca. 4,5–6,5 Meter

Zurück