Hopperbagger Scheldt River

Start der Hopperbagger

Mit einem symbolischen Signalstoß startete am 23. Juli Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den ersten Einsatz des Hopperbaggers „Scheldt River“ zur Vertiefung und Verbreiterung der Elbfahrrinne auf der Bundesstrecke.

 

Baubeginn in Schleswig-Holstein und Niedersachsen

Zur Fahrrinnenanpassung gehören auch umfangreiche ökologische Projekte, die den Eingriff in das Ökosystem Elbe ausgleichen.

 

Die großen Strombauwerke entstehen

Bevor die Unterwasserablagerungsflächen (UWA) Medemrinne, Neufelder Sand und Brokdorf mit Baggergut befüllt werden können, sind die konstruktiv notwendigen Dämme herzustellen.

 

Brokdorf macht den Anfang

Die Unterwasserablagerungsfläche (UWA) Brokdorf wird als Strombauwerk eingerichtet am rechten Elbeufer zwischen Fahrwasser-km 684,6 und Fahrwasser-km 682,9 (Mitte Tonne 68/70 bis Mitte Tonne 70/72).

 

Screenshot Höchstgeschwindigkeitstool

Ein Werkzeug zur Kontrolle der Tempolimits

Große Schiffe – ab 90 Meter Länge - müssen auf der Elbe zwischen Cuxhaven und der Hamburger Landesgrenze seit dem 1. Februar 2019 Höchstgeschwindigkeiten einhalten.

 

Containerschiff auf der Elbe

Der aktuelle Stand der Kohärenzmaßnahmen

Seit 2012 erhält die EU-Kommission alle zwei Jahre einen Statusbericht. Ende 2018 wurde bereits der vierte Bericht abgeschickt. Der Bericht gibt eine Übersicht über alle Maßnahmen auf und informiert darüber, wie weit die Umsetzung bereits fortgeschritten ist.